Der Dalmau-Park

sehen und erleben

Der Dalmau-Park

Naturgebiet mit der Stadt verbunden sind

DIe Stadtverwaltung unter Vorsitz von Jaume Dalmau i Llibre traf 1929 die weise und zukunftsorientierte Entscheidung, das Landhaus "Can Pelayo" mit den dazugehörigen Gebäuden, dem Garten und einem Kiefernwald zu kaufen, um dort mit einen Stadtpark anzulegen. Diesen sollte der städtische Architekt Jeroni Martorell Terrats gestalten. Es entstand ein herrlicher, mehr als 10 ha großer Park, der dank der angelegten und gekennzeichneten Wege und Pfade leicht zu erkunden ist.

Die Erschaffung des heutigen Parks wurde von 1943 bis 1948 von der Stadtverwaltung unter der Leitung von Manuel Alabern i Romaní durchgeführt. Sie nutzten das natürliche Gefälle des Geländes und den ehemaligen Wald, um Gärten, Alleen, Säulengänge und schöne Ecken zum Verweilen geometrisch zu verteilen.

Ein Ort, an dem Natur und Kultur sich vereinen

Seit seiner Eröffnung hat der Dalmau-Park verschiedenste kulturelle und allseits beliebte Veranstaltungen erlebt. An dem Punkt, der als Pati de l'Ós bekannt ist, findet am ersten Sonntag im Juni das Sardanastreffen Aplec Sardanístic de Calella statt, das auch Aplec Pairal de Catalunya genannt wird. Bei diesem Treffen stellen sich die Besucher in einem Kreis auf, nehmen sich bei der Hand und tanzen Sardanas zum Rhythmus der Musik. Sardanas gelten als bekanntester Volkstanz Kataloniens und sind auch in Calella tief verwurzelt.

Ein botanischer Ausflug

Im Dalmau-Park herrschen zwei verschiedene Vegetationstypen vor: Im flachen Teil mit den Gartenanlagen sind vor allem Platanen zu finden, die mit ihrem dichten Laub im Sommer Schatten spenden und im höher gelegenen Teil ist ein für den Mittelmeerraum typischer Wald mit Kiefern, Steineichen und Büschen zu finden. Der botanische Rundgang beginnt am Löwenbrunnen, führt am zentralen Teil des Parks entlang und zeigt die vorhandenen Pflanzen. Hier wächst auch ein für die Mittelmeerregion typischer Steineichenwald mit Stechpalmen-Kreuzdorn, Steineichen, Westlichen Erdbeerbäumen und Heckenkirschen. Ein Duft von Rosmarin liegt in der Luft und von den Bäumen her kann man Meisen zwitschern hören. Auf diesem Pfad befinden sich auch viele Orte zum Verweilen und um in Stille die Natur zu genießen.

Nachmittage an der frischen Luft

Heutzutage ist der Dalmau-Park ein Ort, an dem man ein schattiges Plätzchen unter den Bäumen findet, ein Ort voller idyllischer Eckchen mit bunten Blumen, geradezu ideal zum Spazieren gehen. Der Park ist ein interessanter Kontrastpunkt zum Sonnenbad an Calellas Stränden, der trotzdem auf seine natürliche Weise mit den Strand kombiniert. Die gesamte Anlage des Parks lädt dazu ein, sich auf einer Bank niederzulassen und eine Weile im Schatten eines Baumes der Stille oder dem plätschern eines Springbrunnens zu lauschen. Das Rauschen der Bäume oder die spielenden Kinder lassen die Zeit wie im Flug vergehen und besonders im Sommer kann man nachmittags Spaziergänge unter den Kiefern oder an schönen Statuen vorbei unternehmen und bei Bedarf den Durst an einem der Brunnen löschen.

Ein idealer Ort, um den Nachmittag mit der Familie zu verbringen

Der Dalmau-Park ist ein Idyll voller Natur und ein Grund, warum Calella das spanische Gütesiegel als Reiseziel für Familientourismus zu verliehen wurde: Hier gibt es zum Beispiel einen Kinderspielplatz mit modernen Schaukeln und Rutschen und am Pati de l'Ós gibt es innovative Spiele, die die Fantasie und Abenteuerlust anregen.

Informationen von Interesse

  • Name: Dalmau Park
  • Adresse: Der Haupteingang befindet sich neben dem Tourismusbüro (Sant Jaume, 231)

 

Weitere Aktivitäten

Des weiteren könnte Sie interessieren

Wir nutzen unsere eigenen Cookies und Cookies von Drittanbietern Website Navigationsdienst zu verbessern.
Plätzchen Cookies